angesagt - Tipps und Anregungen in Corona-Zeiten

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in loser Reihenfolge Tipps und Anregungen, was im Miteinander der KLB trotz und vielleicht gerade in Corona-Zeiten möglich ist

 

  • Wettersegen
    Wir gehen als Familie (oder zwei Einzelpersonen beim Spaziergang) an ein Feldkreuz, sprechen ein Gebet und den Wettersegen. Hier finden Sie einen besonderen Wettersegen aus der Pfarreiengemeinschaft Bad Kissingen als Anregung.

  • Mit kleinen Geschenken eine Freude machen
    Da in der letzten Zeit bei mir Einkehrtage und Fortbildungen abgesagt wurden, hatte ich keine größeren Ausgaben und kann nun mit dem "gesparten" Geld ein bisschen Freude bringen. So habe ich "Schokoladensprüche" aus dem Internet um kleine quadratische Schokoladentäfelchen geklebt und damit die Angestellten meines Supermarktes überrascht, damit sie bei der vielen Arbeit in der Pause ein paar "Glückshormone" naschen können. Sie waren sehr erstaunt, dass jemand an sie denkt und haben über die Sprüche geschmunzelt. - Da die Senioren in den Heimen keinen Besuch bekommen dürfen, sind sie immer wieder überrascht, wenn am Sonntag ein kleines Geschenk für sie bereit steht: am Sonntag "Lätare" eine Lätare-Brezel, ein Blümchen (fair gehandelte Rosen sind in größeren Gebinden nicht sehr teuer), ein kleiner Osterhase aus Papier, eine Karte mit einem aufmunternden Spruch (auch als Computerausdruck), .....   Auch das Personal freut sich über ein Danke-Schokoladenstängelchen oder ein kleines Papiernest mit Eiern. Das ist alles auch mit kleinem Geldbeutel möglich. Die Anzahl der Bewohner bzw. des Personals habe ich telefonisch erfragt. Selbst Gebackenes zu verschenken ist schwierig, da die Hygienevorschriften sehr kompliziert sind. (Dorothee Müller)

  • Besprechungen und Treffen mithilfe technischer Mittel ausprobieren
    Was uns in anderen Zeiten nur schwer in den Sinn gekommen wäre, weil wir uns gerne treffen, kann momentan helfen, trotzdem Kontakt zu suchen und zu halten. Probiert doch eine Telefonkonferenz oder eine Videokonferenz aus. Im Internet wird man schnell fündig, welche kostenlosen Dienste angeboten sind. Gerne helfen wir in technischen Fragen auch an der Diözesanstelle weiter. Einfach anrufen oder Mail schreiben.

  • Telefonpatenschaften
    Tipp für eine Landvolkrunde, Verantwortliche, einzelne Personen: rufe jemanden an und warte nicht, bis Du angerufen wirst. Im Telefonat empfehle der/dem Angerufenen, selber jemanden anzurufen. So kann ein großes Netz geknüpft werden. Menschen warten nicht mehr nur, bis sie angerufen werden, sondern werden selber aktiv.

  • Masken nähen und verschenken
    Masken sind ungewohnt und stören uns im Alltag - sie können zu einem Zeichen werden, das uns daran erinnert, achtsam miteinander umzugehen. Wer eine Nähmaschine und Stoffreste zu Hause hat kann leicht helfen, dass viele gut versorgt sind.

 

 

  • Ich suche - ich biete
    Von vielen Supermärkten kennen wir die Pinnwand "Ich suche - ich biete". Eine solche Wand kann an der Kirche, an der Gemeindetafel, am Zaun,... angebracht werden und helfen, Menschen in angemessener und erlaubter Weise in Kontakt zu bringen, z.B. "Ich suche jemanden, der einmal in der Woche mit mir spazieren geht, Tel...."

  • Mit dem Rad unterwegs praktischen Umweltschutz betreiben (ein Tipp nicht nur für Corona-Zeiten)
    Da ich gerne radle (nicht nur auf Radwegen) sammle ich oft Getränkeflaschen aus Plastik und Glas, sowie Dosen ein. Einen Korb habe ich meistens bei mir. Zuhause werden sie entsprechend sortiert und entsorgt. Anderen Müll nicht. (Johann Manz, Westerheim)

 

  • ... (über Tipps, die wir hier veröffentlichen dürfen, freuen wir uns. Einfach einsenden an kath.landvolkbewegung@bistum-augsburg.de und dazu schreiben, ob wir den Tipp namentlich oder anonym veröffentlichen dürfen)