Bruder-Klaus-und-Dorothee-Medaille für Josefine Spix

Dienstag, 26. Februar 2019

Bildunterschrift: (v.l.n.r.): Der Landesvorstand der KLB Bayern, Michaela Widmann, Irmi Haas, Landvolkseelsorger Josef Mayer und Josef Neher überreichen Josefine Spix die Bruder-Klaus-und-Dorothee-Medaille.

 

Im Rahmen der 53. Landesversammlung der KLB Bayern am 23. und 23. Februar 2019 in Niederalteich wurde die Bruder-Klaus-und-Dorothee-Medaille an Josefine Spix (Ingenried, Landkreis Weilheim-Schongau) verliehen. Dieses Ehrenzeichen der KLB Bayern wird seit 1987 jährlich an Personen verliehen, die sich um die Verehrung des Heiligen Bruder Klaus und seiner Frau Dorothea sowie um die KLB-Arbeit verdient gemacht haben. Josefine Spix gründete 1977 mit der Landvolkgruppe Ingenried eine der ersten KLB-Gruppen in der Diözese Augsburg. Sie ist bis heute in verschiedenen Funktionen in der KLB aktiv. Ein besonderes Anliegen sind ihr die Entwicklungsarbeit im Senegal, die Aktion "Minibrot“ und die Verehrung der Patrone des Landvolks, Bruder Klaus und dessen Frau Dorothea: Elf Mal hat sie die 220 Kilometer lange Fußwallfahrt nach Flüeli zurückgelegt. 24 Jahre lang ist sie Mitglied im Pfarrgemeinderat. Darüber hinaus wird sie als erste Frau in den Gemeinderat von Ingenried gewählt, dem sie drei Amtsperioden angehört. Der Wahlspruch von Josefine Spix lautet: „Wenn einem etwas wichtig ist, dann findet sich auch ein Weg!“. Von sich selbst sagt sie: „Ohne Landjugend und Landvolk hätte ich mir nicht so viel zugetraut.“ Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre findet sich u.a. auch der ehemalige Landtagspräsident Alois Glück.

Martin Wagner, KLB Bayern