Bukowina wissenswert

Hier finden Sie Wissenswertes, Aktuelles und Artikel über die Bukowina.

 

 

"Rumänien hat geliefert"
Generalkonsulin ermöglicht rumänische Sicht auf die erste EU-Ratspräsidentschaft des Balkanstaates. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Stadtzeitung; 29.07.2019)

 

 

45 Jahre Kommunismus lassen sich nicht so schnell überwinden – Osteuropa dreissig Jahre nach der Zäsur von 1989
Das Glück, welches die Befreiung vom sowjetischen Joch den Staaten Osteuropas bescherte, war von kurzer Dauer. Gewaltig waren die Hoffnungen, die sich mit dem Aufbruch nach Westen verbanden. Viele sind bis heute nicht eingelöst. Politisch, ökonomisch und gesellschaftlich gärt es, und das wird noch länger so bleiben. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Neue Zürcher Zeitung; 03.07.2019)

 

 

Rumänien: Das sind die neuen Seligen
Papst Franziskus hat am Sonntag im rumänischen Blaj sieben griechisch-katholische Bischöfe als Märtyrer seliggesprochen, die unter dem kommunistischen Regime ab 1948 in Haft oder Hausarrest ums Leben kamen. Sie dürfen damit in der katholischen Kirche Rumäniens offiziell verehrt werden. Als liturgischen Gedenktag legte der Papst den 2. Juni fest. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Vatican News; 02.06.2019)

 

 

Papst bittet Roma für Diskriminierung und Ausgrenzung um Vergebung
Ein Besuch des Papstes an der Peripherie Europas konnte nicht ohne ein Treffen mit der im Land selbst ausgegrenzten Minderheit der Roma auskommen: Bei der Begegnung bat Papst Franziskus diese im Namen der gesamten Kirche um Vergebung für die „Diskriminierungen, Absonderungen und Misshandlungen“, die sie im Lauf der Jahrhunderte erlebt haben - und immer noch erleben. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Vatican News; 02.06.2019)

 

 

Papst zu Besuch in Rumänien
Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Süddeutsche Zeitung; 01.06.2019)

 

 

Franziskus wird in Rumänien mit offenen Armen empfangen, doch ein gemeinsames Vaterunser mit dem Patriarchen gibt es nicht
Der Besuch von Papst Franziskus in Rumänien wirft ein Schlaglicht auf die Beziehungen Roms zur Orthodoxie. Die orthodoxe Kirche des Landes ist dafür grundsätzlich offen – doch nicht alle Gruppen. Lesen Sie hier dean ausführlichen Artikel (Neue Zürcher Zeitung; 31.05.2019)

 

 

Erneut am Balkan: Papst Franziskus reist nach Rumänien
Keine vier Wochen nach seiner Visite in Bulgarien und Nordmazedonien besucht Papst Franziskus von 31. Mai bis 2. Juni erneut den Balkan. Reiseziel ist dieses Mal Rumänien wo als erster und bisher einziger Papst vor 20 Jahren Johannes Paul II. zu Gast war. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Kath. Presseagentur Österreich; 24.05.2019)

 

 

Bundesfreiwilligendienst am Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Ab sofort bietet das Bukowina-Institut Interessierten die Möglichkeit, den Bundesfreiwilligendienst bei im Hause abzuleisten. Dabei lernen Sie nicht nur die vielseitigen Arbeiten eines wissenschaftlichen Institutes kennen, wie das Archiv, die hauseigene Bibliothek oder die spannenden Forschungsprojekte, sondern begleiten auch organisatorisch die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen, wie Vorträge, Ausstellungen, Filmabende oder Konzerte, die jedes Jahr vom Team des Institutes realisiert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Auswanderung: Alle wollen weg
Schweizer Medizinstudenten, die hierzulande scheitern, machen in Rumänien ihr Diplom. Rumänische Ärzte wandern zu Hunderten in die Schweiz ab – auf Kosten der armen Landbevölkerung. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Zeit online; 29.04.2019)

 

 

Papst in Rumänien: Vatikan veröffentlicht aktualisiertes Programm
Der Vatikan hat am Mittwoch ein aktualisiertes Programm der Reise von Papst Franziskus nach Rumänien veröffentlicht. Die Reise ist lange geplant und sollte ursprünglich Etappe in einer Südosteuropa-Visite sein, die auch nach Bulgarien und Nordmazedonien führt. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Vatican News; 24.04.2019)

 

 

Ostereier aus der Bukowina
Sehen Sie hier einen kurzen Bericht (Sachsen Fernsehen; 28.03.2019)

 

 

Rumänische Literatur: Die Uhr der Kindheit
Ein Meisterwerk der europäischen Erzählkunst: Gabriela Adameșteanus großer Rumänien-Roman "Verlorener Morgen". Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Süddeutsche Zeitung; 03.02.2019)

 

 

Papst Franziskus wird Ende Mai nach Rumänien reisen
Wie der Pressesaal bekannt gegeben hat, wird das Kirchenoberhaupt vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 nach Rumänien reisen. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Vatican news; 11.01.2019)

 

 

Nichts ist überflüssig
Gibt es noch Orte wie im Märchen? Unser Autor sagt: Ja. Er hat zwei rumänische Hirten auf einer Hochalm in den Bukowina-Karpaten besucht und einen Tag lang begleitet.Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Zeit online; 06.06.2018) 
 

 

Nationalkathedrale: Die Erlösung des Volkes misst hundertdreißig Meter
In Bukarest entsteht der größte orthodoxe Kirchenbau der Welt. Mit ihm will das Patriarchat den benachbarten Ceauşescu-Palast überragen. Doch das Vorhaben bricht mit Tradition und Vernunft. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Frankfurter Allgemeine Zeitung; 08.02.2018)

 

 

Die Korruption lebt mit
Liviu Dragnea regiert Rumänien nicht offiziell, dafür aber mit mehr Macht als alle anderen Politiker. Sein Ziel: Die Antikorruptionsgesetze wirkungslos machen. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (zeit  online; 08.02.2018)

 

 

Wut über Korruption treibt Rumänen auf die Straße
Weil ihre Regierung die Macht der Anti-Korruptionsbehörde beschneiden will, demonstrieren trotz großer Kälte etwa 20.000 Menschen. Die Proteste in dem EU-Land haben eine Vorgeschichte. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Frankfurter Allgemeine Zeitung; 27.11.2017)

 

 

Wie sich Rumänien Wutbürger schafft
Eine fehlgeleitete Steuerreform und eine Antikorruptionspolitik, die bestechliche Politiker schützt: Die Linksregierung in Bukarest provoziert Proteste. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Neue Zürcher Zeitung; 11.11.2017)

 

 

Die Bären sind los
In Rumänien häufen sich Angriffe von Braunbären auf Menschen, Jäger fordern eine höhere Abschussquote. Für die Ursachen der Probleme mit den Bären ist vor allem der Mensch verantwortlich. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel (Spiegel online; 06.11.2017)

 

 

Rumänien – Zwischen Pferdewagen, Hightech und Korruption
umänien ist ein Land der Vielfalt und Gegensätze. Dem Reisenden begegnen Bauern auf Pferdewagen, die ihr Land wie vor 100 Jahren bewirtschaften, genauso wie moderne Menschen, die vom Aufschwung der Wirtschaft profitieren. Doch noch immer ist dieses Land bitterarm. Die Folgen der Ceausescu-Ära sind noch nicht überwunden. Der Kampf gegen die Korruption ist eines der Hauptthemen im Land. Seit 2007 ist Rumänien Mitglied der EU und sucht den Anschluss an den westlichen Standard. Welche Perspektiven hat dieses Land? Sehen Sie hier den ausführlichen Bericht (Planet Wissen; 10.08.2017)

 

 

Holzindustrie Schweighofer unterstützt Maria Ward Schwestern in Radautz
Sehen Sie hier ein Video in rumänischer Sprache mit englischen Untertiteln.

 

 

Kahlschlag in der Bukowina: Ausverkauf der Altwälder in den ukrainischen Karpaten
Der Deuschlandfunkt bringt am Dienstag, 11.07.2017, 19.15 Uhr einen Bericht über das Schmuggelgut Holz. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Bezirk Schwaben feiert 20 Jahre Regionalpartnerschaft mit der Bukowina
Am 02. Mai 1997 wurde der Partnerschaftsvertrag Schwaben - Bukowina unterzeichnet“, Bei einem fröhlichen Festabend im Parktheater im Kurhaus Göggingen wurde dieses Jubiläum unter dem Motto "Grenzenlos europäisch: Wir sind dabei!" gefeiert. Herr Otto Hallabrin wurde an diesem Abend in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Auch das Landvolk war eingeladen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Bezirk Schwaben feiert 20 Jahre Partnerschaft mit der Bukowina
Otto Hallabrin hatte zum einen über lange Jahre die Geschäftsführung des Bukowina-Instituts inne, zum anderen war er im Bezirk Schwaben verantwortlich für die Partnerschaftsarbeit mit der Region der Bukowina (Bezirk Suceava/Rumänien und Staatliche Gebietsadministration Czernowitz/Ukraine).Zum 1. April trat Otto Hallabrin seinen wohlverdienten Ruhestand an. Lesen Sie den ausführlichen Bericht hier.

 

 

Bukowina-Woche anlässlich 20 Jahre Partnerschaft Schwaben-Bukowina

 

 

Unter www.bukinafreunde.de gibt es eine Verbindungsplattform für Buchenlanddeutsche, deren Nachkommen und an der Bukowina Interessierte weltweit.