weiter sehen - weiter gehen

Weiter sehen – weiter gehen.

„Wir fahren auf Sicht.“ Diese Redensart drückt aus, wie wir während der vergangenen Wochen und Monate gelebt haben. Die Corona-Krise hat uns gelehrt, wie notwendig es sein kann, im Hier und Jetzt zu leben und keine großen Planungen für die Zukunft vorzunehmen. Denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wir konzentrieren uns auf die kleinen Schritte, wir reduzieren Gefahren. Dies ist für die Zeit des Ausnahmezustandes richtig und beruhigend. Doch irgendwann regt sich die Sehnsucht in uns nach dem, was danach kommt. Wir wollen wissen, wie es weiter geht und was wir tun können – für uns selbst, für unsere Familie, für die kleinen und großen Gemeinschaften, für die Welt. Unser Jahresthema greift diese Sehnsucht auf. „Weiter sehen – weiter gehen“ will uns Perspektiven eröffnen, die über unseren eigenen Horizont hinausweisen. In spiritueller, in gesellschaftlicher, in politischer Hinsicht wollen wir weiter sehen und hoffnungsvoll und konstruktiv in die Zukunft gehen. Unsere vielfältigen Bildungsangebote sollen dazu ermutigen und dabei immer wieder den Blick auf das große Ganze weiten.