Die Jahresversammlung der KLB Ottobeuren-Babenhausen

Dienstag, 21. Mai 2019

Zum Bild: Eine Spende von 400 Euro plus 160 Euro von der Landvolk-Erntedankwallfahrt überreichte KLB-Vorsitzende Lucia Musch (l.) an Christine Beuer (r.) für die „Bäuerliche Familienberatung“ bei der Landvolk Jahresversammlung in Westerheim.

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Stephan leitete die Katholische Landvolkgemeinschaft Ottobeuren-Babenhausen ihre Jahresversammlung ein. Anschließend blickten die Vorsitzenden Lucia Musch und Andreas Ruf im Pfarrheim auf die Aktivitäten zurück. Vor allem ein Familienerlebnis, sei der Emmausgang am Ostermontag gewesen. Mehrere Hundert Teilnehmer seien zur Sternwallfahrt am Maifeiertag nach Ottobeuren gepilgert, schilderte Musch und hätten in der Friedenskrypta eine Messe gefeiert. Mit dem Titel „Ein Leben voller Wind“ habe es die Familienwanderung zum Windrad bei Babenhausen gegeben. Beliebt sei auch das „Offene Singen“ in Bebenhausen und der geistliche Abendgesang des „Jubilate Deo“, erinnerte Ruf. Neu geschaffen worden sei „Klang-Raum-Gott“. Hier würde die Gruppe „MiKaPeLa“ in kleinen Kapellen auftreten und die Kleinode der Umgebung musikalisch erleuchten.
Per Bus habe das Landvolk eine „Bruder-Klaus-Wallfahrt“ in die Schweiz und eine „Erntedankpilgerfahrt“ nach Andechs unternommen. Beide Male habe Landvolkseelsorger Pater Magnus Klasen (OSB) die geistliche Leitung übernommen. Beliebt sei auch ihr „Friedensgebet“, als Teil der „Aktion Gebetsnetz“ in der Wallfahrtskirche Mussenhausen. Ihr traditionelles Landvolkseminar in Ottobeuren nahm sich mit Gemeindereferentin Theresia Zettler biblischer Figuren an. Die „Botschaft von Taizé“ stellte Pfarrer Oliver Rid in Babenhausen dem Landvolk vor.

Ihr Jahresthema „Europa“, spiegelte sich in der länderverbindenden Europaschule in Babenhausen bei einem Aktionsabend. Auch der Unterallgäuer Landvolktag stellte sich diesem Themenblock mit Erzabt Notker Wolf, wie auch ein politischer Diskurs mit Europaabgeordnetem Markus Ferber.

Inzwischen seien es 160 Mitgliederfamilien im Landvolk Ottobeuren-Babenhausen. Ein erneuter Anstieg, gratulierte Vorsitzender Andreas Ruf. Landvolkseelsorger, Pater Magnus Klasen dankte „für die tolle Weggemeinschaft“. Landvolkpatron Bruder Klaus sei für ihn ein „großes Erlebnis, der mitten hinein ins Leben wirkt“.

Laut Kassiererin Manuela Deniffel erhielt die „Bäuerliche Familienberatung der KLB“ 560 Euro Spenden, daraus 160 Euro aus der Erntedankwallfahrt. Weitere Spenden wurden an das Kloster Kaufbeuren (400 Euro) und an den bäuerlichen Hilfsdienst des Bauernverbandes (500 Euro) überreicht.

Die Entwicklung der bäuerlichen Familienberatung seit 23 Jahren schilderte Christine Beuer. Als hauptamtliche Referentin begleitet sie den Verein.

Josef Diebolder (auch Bild), KLB Ottobeuren