KLB Schongau weiterhin mit Vorstandsteam

Dienstag, 2. November 2021

Zum Foto: Maria Schenkel (vorne Mitte) wurde von der neugewählten Vorstandschaft verabschiedet.

Die Jahresversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) im Dekanat Schongau begann mit einem Wortgottesdienst in der Basilika, umrahmt von der Musikgruppe „sound of church“ und wurde im Pfarrheim fortgesetzt. Dort hatte Bildungsreferent Bernhard Schöner als ehemaliger Gemeindereferent Heimvorteil, denn mittlerweile sei er durch die KLB in der ganzen Diözese unterwegs. In seinem Impulsvortrag „Sehnsucht Berge – Bilder und Gedanken zwischen Himmel und Erde“ nahm er die Anwesenden mit beeindruckenden Bildern und zum Nachdenken anregenden Worten auf einige Berggipfel mit. Bei einer Bergtour könne man die Natur mit allen Sinnen erleben und komme verändert und gestärkt zurück. Dazu gehöre manchmal eine Portion Mut sowie Motivation überhaupt aufzubrechen, allerdings darf an manchen Stellen auch die Sicherung nicht fehlen. Karl Müller-Hindelang leitete danach zur Jahreshauptversammlung über, welche letztes Jahr ausgefallen war und bat seine Team-Kollegen von den einzelnen Aktionen zu berichten, welche stattfinden konnten. Dazu gehörte die Radtour „Da bin i dahoam“, die diesmal zu Kapellen und Kirchen in und um Schwabbruck sowie Schwabniederhofen führte oder die Gebetsstunde zum Tränenfest in der Wieskirche. Nur eine kleine Gruppe machte sich aufgrund der Corona-Beschränkungen auch zur Crescentia-Wallfahrt nach Kaufbeuren auf und als letzte Veranstaltung vor Corona konnte in Rottenbuch der Paarsegnungsabend gefeiert werden. Neu zum Programm hinzu kamen „49 Minuten Gedanken, Gebete und Klänge“, welche bereits zweimal mit guter Resonanz in Bernbeuren durchgeführt wurden und für den 23.November 2021 wieder in der dortigen Pfarrkirche geplant sind. Der Rückblick auf die Busfahrten von Maria Schenkel aus Wildsteig war zugleich auch ihre Verabschiedung. Marlene Baumer erinnerte an die zahlreichen Tages- oder Mehrtagesfahrten, die das „Reisebüro Schenkel“ mit zeitintensiver Recherche und Planung für die Landvolkgemeinschaft auf die Beine gestellt hatte. Müller-Hindelang gab spaßeshalber die Telefonnummer des Ehepaars bekannt, wenn jemand wissen möchte, wo es etwas Wertvolles und Sehenswertes zu entdecken gibt. Die Dekanatsrunde bedankte sich für das Mitwirken von Maria Schenkel, welche rund ein Vierteljahrhundert im Verein mitangepackt und zahlreiche, oft ausgebuchte Bildungsfahrten, meist gemeinsam mit Franz Riesemann organisiert hatte. Die anschließenden Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: für die kommenden vier Jahre wird erneut ein Vorstandsteam die Geschicke der Dekanatsrunde leiten. Dazu gehören Karl Müller-Hindelang, Martin Lang, Marlene Baumer, Martha Schmölz, Angela Waldmann und neu Agnes Harsch, Barbara Zacherl und Kathrin Zillenbiehler.

Text: Kathrin Zillenbiehler, Foto: Josef Lieb