Spaziergang in der Fastenzeit – Kreuzweg ins Heute transportiert

Montag, 8. März 2021

In Ustersbach und Rommelsried gibt es bereits einen Kreuzweg, den die Dorfbewohner schätzen. Nun stellte die Dekanatsrunde der Kath. Landvolkbewegung zusätzliche Meditationstafeln mit Texten und Bildern von Klaus Honermann und möchte die beliebten Orte noch bekannter machen. Das Kreuz unserer Tage ist die Corona-Pandemie, so Honemann. Der Pfarrer und Künstler des erarbeiteten Kreuzwegs versuchte, was vor 2000 Jahren geschehen ist, ins Heute zu transportieren. So vergleicht er die Station„Jesus wird seiner Kleider beraubt“ mit dem eigenen Bloßgestellt -Sein bei persönlichem Scheitern. Vielleicht gerade jetzt wegen der Pandemie oder „Jesus wird verurteilt – Pilatus wäscht sich die Hände“ in einer aktuellen Betrachtung: Wie oft werden Hände desinfiziert, doch damit lässt sich die Verantwortung für das persönliche Handeln nicht abwaschen. Die Stationen sind auf beide Kreuzwege aufgeteilt. Sie laden zum Verweilen und Nachdenken ein. Der Kreuzweg in Ustersbach befindet sich bei der Grotte in der Nähe der Kirche „St. Fridolin“ und in Rommelsried am Ortsende Richtung Deubach links beim Radweg zur Heilig-Grab-Kapelle.
Ulrike Eger

Zum Bild: v. rechts: Bruno Müller, Stefan Leitenmaier mit seinen beiden Söhnen