Stiftung Solidarisches Landvolk vergibt Förderpreis für nachhaltiges Engagement im ländlichen Raum

Donnerstag, 16. Januar 2020

Im Rahmen des Mitarbeiterseminares der Katholischen Landvolkbewegung zeichneten der Vorsitzende des Stiftungsrates Marcus Öfele und Landvolkseelsorger Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker zwei Unternehmen aus, die in beispielhafter Weise wirtschaftliches Arbeiten mit einer solidarischen Zielsetzung verbinden. Der Stiftungsrat Solidarisches Landvolk fördert die beispielhaften Betriebe mit jeweils 400 €.

Von der Handwerkskammer Schwaben wurde die Schreinerei Regner aus Neusäß für den Preis vorgeschlagen. Dort wurde seit 2017 in beispielhafter Weise eine junge Frau mit Asperger-Syndrom zur Schreinerin ausgebildet und im Jahr 2019 nach erfolgreichem Abschluss in eine feste Anstellung übernommen. Die Auszubildende benötigte spezielle Lernbedingungen und intensive Unterstützung durch feste Bezugspersonen. Die Schreinerei Regner, hier vor allem das Ehepaar Regner, stellte sich auf die besonderen Anforderungen ein und schaffte so die Rahmenbedingungen, die zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung beitrugen. Mit großer Freude nahm Herr Regner den Förderpreis der Stiftung Solidarisches Landvolk entgegen.

Eine weitere Auszeichnung ging an die Stiftung Sankt Johannes in Schweinspoint, die sich mit dem Johannes Hof um den Förderpreis bewarb. Der 2015 in Betrieb genommene Hof ist für Menschen mit Behinderung, die in Sankt Johannes leben, von großer Bedeutung. Sie werden in den Alltag auf dem Bauernhof eingebunden und bewirtschaften mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fertigkeiten den Hof. So bietet der Hof faire Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung und ist darüber hinaus ein idealer Aufenthaltsort mit hohem Freizeit- und Erlebniswert. Rita Eder, Assistentin der Geschäftsführung der Stiftung Sankt Johannes, und Julia Müller, pädagogische Leitung des Johannes Hofes, kamen in die Landvolkshochschule Wies, gaben Einblicke in ihre Arbeit und nahmen den Förderpreis entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(vlnr.: Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker, Julia Müller, Rita Eder, Stefan Regner, Marcus Öfele, Dieter Haschner)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Dieter Haschner
Fotos: Petra Hüttenhofer