Emmausjünger auf dem Weg – Landvolk bewegt Menschen

Donnerstag, 9. Mai 2019

Die Katholische Landvolkgemeinschaft im Dekanat Nördlingen hat zu ihrem alljährlichen Emmausgang eingeladen.

Fast hundert Wallfahrer versammelten sich am Ostermontagmorgen um 6.00 Uhr in Reimlingen, um sich auf die Spuren der Emmausjünger zu begeben. Nach einer kurzen Morgenbesinnung machten sich die Pilger auf die ca. 20 km Strecke, die über Hürnheim, Christgarten, Kösingen, zur Waldkapelle Maria Buch bei Neresheim führte. Mit auf dem Weg wurde das Kreuz als Zeichen des Auferstandenen mitgetragen.

 Bei dem Wegstück, das durchs Wildgehege führte, beteten die Emmauspilger den „Glorreichen Rosenkranz“ und sangen die Muttergotteslitanei. Nach weiterem zweistündigem Fußmarsch wurde an einem Feldkreuz am Flurtshäuser Hof die letzte Statio gemacht.

Um kurz nach 11.00 Uhr angekommen in Maria Buch feierte die Gruppe und viele dazugekommene Besucher unter freiem Himmel, bei schönem Wetter, vor der Waldkapelle einen feierlichen, beeindruckenden Gottesdienst mit Pater Andreas Rohring von den Mariannhillern Missionaren und musikalischer Umrahmung.

614,- Euro Spende

Das Opfer bei der Heiligen Messe, bei dem 614,- Euro gespendet wurden, kommt, so Pater Andreas, nach Südafrika für das Waisenhaus St. Vincent in Mariannhill, wo Franziska Lasser aus Wallerstein für ein Jahr Missionarin auf Zeit war.

Nach dem Gottesdienst und einer kleinen Stärkung machten sich einige wieder zu Fuß auf den Rückweg, um ihren Probemarsch für die Bruder-Klaus-Fußwallfahrt nach Flüeli in der Schweiz, die ca. 240 km beträgt, zu absolvieren. (Wer Interesse hat an der Bruder-Klaus-Fußwallfahrt von Hagspiel nach Flüeli, kann sich an die KLB Augsburg wenden. Tel.: 0821/3166-3411.

Claudia Wolf, KLB Nördlingen