Großer Dankgottesdienst bei goldenem Oktoberwetter

Dienstag, 12. Oktober 2021

Am vergangenen Sonntag lud die Landvolkbewegung Dinkelscherben zu einem Dankgottesdienst für die Landwirtschaft ein. Dieser fand an der Dankkapelle der Familie Holland in der Nähe dessen Bauerhofes in Horgauergreut statt. Viele Menschen strömten von nah und fern zu der sehr idyllisch gelegenen Kapelle „Johannes der Täufer“. Vor einigen Jahren wünschte sich der Landwirt anlässlich seines Geburtstages den Bau dieser Kapelle und durch das Anpacken vieler Menschen entstand dieser schöne Platz. Viele der Gäste waren zum ersten Mal an dem doch etwas abseits gelegenen Ort und waren sehr angetan von der Lage mit Blick über das Rothtal. Die Heimat entdecken und Dank sagen für die Früchte, die hier wachsen und den Menschen, die dafür Sorge tragen, wurde durch den schönen Erntealtar und die Erntekrone, die vor der Kapelle aufgebaut waren, deutlich. Pfarrer Heribert Singer zelebrierte den Gottesdienst und machte das Wasser zum Hauptthema seiner Predigt. Nachdem die letzten Jahre oft das Wasser fehlte und die Landwirtschaft mit Trockenheit und Ernteausfällen zu kämpfen hatte, war dieses Jahr für viele Menschen die Wassermassen bedrohlich und in manchen Fällen sogar tödlich. Wasser kann in vielen Situationen unterschiedlich bewertet werden. Auch in der Bibel kennt man das Wort: Mich dürstet! So solle man bewusst den Gaben nachspüren und umso dankbarer sein, wenn so viel geschenkt wird. In den Fürbitten wurde auch an jene gedacht, denen es nicht so gut geht wie uns. Musikalisch gestalteten die Rothtaler Musikanten den Gottesdienst. Auch sie freuten sich, dass so ein großer Gottesdienst endlich wieder möglich ist. Stefan Leitenmaier bedankte sich im Namen des Kath. Landvolkes bei Pfarrer Heribert Singen, bei der Musik und natürlich bei der Familie Holland. Zur Erinnerung konnte man noch gesegnete Erntesträuße für zu Hause gegen eine Spende und Früchte vom Erntealtar mitnehmen. Johannes Holland erzählte nach dem Gottesdienst ein wenig zur Entstehungsgeschichte und lud alle Gäste zur Besichtigung der Kapelle und dann seines Bauernhofes herzlich ein. Da ließen sich die Menschen nicht bitten. In der Kapelle stand der Kirchenmaler Hermenegild Peiker für Fragen zur Verfügung und die Hofbesichtigung übernahm die Familie Holland. Ein segensreicher Start in diesen sonnigen Oktobersonntag. Ulrike Eger