Die Junge KLB unterwegs in Augsburg

Samstag, 8. Juni 2019

Für den 8. Juni 2019 haben sich die verantwortlichen Netzwerker echt was einfallen lassen. Getroffen haben wir uns schon um 9.30 Uhr am Haunstetter Waldpavillon, wo wir auf Eva Ritter getroffen sind, die stellvertretende Forstamtsleiterin der Stadt Augsburg und ein Landvolk-Kind. Sie hat uns viel über den Augsburger Stadtwald, der nicht nur auf der Augsburger Flur liegt, sondern weit darüber hinaus reicht (sogar an der tschechischen Grenze finden sich Augsburger Spuren), erzählt: vom Stress der Wälder in der heutigen Zeit, die nicht nur mit Regen geizt, sondern auch vielerlei und immer wieder neue Schädlinge mit sich bringt. Im Pavillon gab’s die Theorie, danach ging’s in den benachbarten Siebentischwald mit Stempflesee, Waldkindergarten im Bombenkrater und vielen, vielen Bäumen. Eva hat uns so nebenbei viel Interessantes mitgegeben und kurz vor 12 Uhr haben wir dann auch noch die Vorteile des Waldbadens erörtert.

Danach ging’s mit Rad oder Straßenbahn in die Innenstadt, wo wir bei Kichererbse und Bosna auf einen Mittagssnack vorbeischauten. Um 13 Uhr erwartete uns dann am Rathausplatz Frau Pabst, mit der wir in den folgenden gut zwei Stunden einige nachhaltige Augsburger Geschäftsideen anschauten: Plastikfrei, fair, regional, ökologisch. Schwerpunktmäßig erkundeten wir Einkaufsmöglichkeiten im Bereich Lebensmittel und Mode, die für jeden Geldbeutel was im Angebot haben. Und wir merkten, dass viele der Geschäftsinhaber sich mit ihrer Idee voll und ganz identifizieren. Das steckt an und macht Mut – ganz nach dem afrikanischen Sprichwort: Wenn viele Menschen gemeinsam gehen, entsteht ein Weg.

Gefüllt mit reichlich Informationen ging es zum Abschluss noch ins Anna-Café, wo wir von der Sonne verwöhnt Kaffee und Kuchen genießen konnten. Ein dichter Tag mit vielen Anregungen – es liegt an einer/m jeden von uns, seines zu einer guten Zukunft beizutragen.

 

Bilder