Geistlicher Impuls

Einsturzgefahr!? – Gebet zur Erneuerung der Kirche

Zu Bild 1 „Ein Anfang“ (Karikatur von Mester, Donaukurier 07.02.2022)

Es hilft nichts mehr, der bröckelnden Fassade einen neuen Anstrich zu geben. Ein bisschen Farbe aus dem Reformtopf, damit die Sache schöner aussieht bringt absolut nichts. Ein Blick auf das Kirchengebäude macht klar: es geht um und an die Substanz dessen, was Kirche ausmacht und Kirche eigentlich sein soll. Vieles an Hoffnungen wurde enttäuscht, erschüttert und bröckelt gewaltig. Das zu erkennen und sich einzugestehen, ist ein Zeichen der Zeit. Es schaut nicht nur „nicht gut aus“, es herrscht Einsturzgefahr. Zu viele wichtige Themen – die Frage nach der Rolle der Frauen und wie sie ihre Berufung in der Kirche leben können, Zölibat, die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle, die theologische Reflexion der Sexualmoral, die Hoffnung auf eine Kirche, die ein angstfreier Schutzraum für alle Menschen sein kann – all diese Fragen wurden viel zu lange aufgeschoben und überpinselt. Jetzt bringen sie unsere Kirche kräftig ins Wanken – und natürlich: es geht dabei an die Substanz.

Zu Bild 2 Franziskus stützt die Kirche („Der Traum Innozenz III., Giotto-Werkstatt, nach 1296, Basilika San Francesco, Assisi)

Aber ich will nicht, dass einfach alles einstürzt. Denn das ist auch meine Kirche, die da wankt und bröckelt, meine Heimat für meinen Glauben, ein Werkzeug, durch das Gott sein Heil wirken will – das hat sie zum Auftrag, das ist in ihre DNA eingeschrieben, das macht ihren Kern aus. Und diesen Auftrag, diesen Kern möchte ich stützen – so wie Franziskus auf dem Bild. Er stemmt sich dagegen, dass einfach alles einstürzt. Er legt sich mächtig ins Zeug, dass das Gute erhalten bleibt. Auch wenn andere verschlafen und verpennen, was die Stunde geschlagen hat. Ich möchte sein wie Franziskus: Mich ins Zeug legen, dass nicht einfach alles einstürzt und den Bach heruntergeht. Ich möchte mit anpacken und echte Erneuerung und Reformen unterstützen, damit unsere Kirche ihren Auftrag nicht verrät, sondern glaubwürdig ausführen kann. Ich bin froh, dass viele mitanpacken und echte Stützen sind für eine erneuerte Kirche. Sie machen mir Mut und inspirieren mich. Im Verband der KLB leben und erleben wir Kirche als echte Heimat für unseren Glauben. Im Verband packen wir mit an und unterstützen tatkräftig notwendige und heilsame Maßnahmen zur Erneuerung. Der Heilige Franziskus ist so ein Sinnbild für unseren Verband als wertvolle Stütze – für dich und mich, für unsere Kirche, für unseren Glauben!

Gebet zur Erneuerung der Kirche (Quelle: KFD)

Gott, Dein Licht leuchtet in der Finsternis.

Vor Deinem Licht bleibt nichts verborgen.

Du bist die Sonne der Gerechtigkeit.

In Deinem Licht sehen wir die Welt neu.

Du willst, dass Deine Kirche sich immer wieder

auf das Evangelium besinnt und sich erneuert.

Durch die Taufe sind wir beauftragt,

Deine Frohe Botschaft vom Reich Gottes zu verkünden,

in dem Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Missbrauch

keinen Platz haben.

Durch Deinen Sohn Jesus Christus ist eine neue Wirklichkeit angebrochen.

Er sammelte Jüngerinnen und Jünger um sich und lebte ein neues Miteinander

von Frauen und Männern vor.

Er nahm sich der Ausgestoßenen und Armen an. Er begehrte gegen Hierarchien auf und stritt mit religiösen Führern.

Er blieb sich treu bis zum Tod am Kreuz.

Wir sind berufen, am Reich Gottes weiterzubauen. Als Christinnen und Christen sind wir beauftragt, von der Hoffnung Zeugnis zu geben, die in uns ist.

Wir glauben an eine Kirche, die als Gemeinschaft die Kraft zur Erneuerung und zu grundlegenden Reformschritten hat.

Schenke den Verantwortlichen dazu Gottes Geistkraft,

damit nach vielen Worten nun Taten folgen.

Gott, stärke deine Kirche!

So segne uns Gott, der mehr ist als Vater und Mutter,

durch Jesus Christus, Kind Gottes,

das uns immer wieder neues Leben verheißt,

in der Heiligen Geistkraft,

die uns stärkt und aufrecht gehen lässt.

Amen.

Pfarrer Dominik Zitzler, Verbändereferent