„Wer ein Kreuz aufhängt, bezeugt dadurch seinen christlichen Glauben“

Montag, 30. April 2018

Landesversammlung der KLB Bayern tagte in Würzburg
Die 52. Landesversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Bayern befasste sich am Wochenende im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg unter anderem mit der aktuellen Debatte in Bayern um die Aufhängung von Kreuzen in Behörden der öffentlichen Verwaltung. Im Auftrag der Versammlung und in Absprache mit dem Landesvorstand nahm Landvolkseelsorger Josef Mayer (Erdweg, Landkreis Dachau) dazu differenziert Stellung:

  1. Die KLB Bayern befürwortet grundsätzlich Kreuze als christliche Zeichen auch in öffentlichen Räumen. Sie erinnern uns Christinnen und Christen an die Quellen, aus denen wir leben. Sie sind Zeugnisse der persönlichen Verbundenheit mit Christus und seiner Botschaft.
  2. Wer ein Kreuz trägt oder aufhängt, bezeugt dadurch seinen christlichen Glauben. Dieser Glaube steht für eine Lebenshaltung, die von der Liebe Christi durchdrungen ist, die jedem Menschen gilt.
  3. Wir wünschen uns Politikerinnen und Politiker, die sich von der Liebe zu allen Menschen leiten lassen.