Frühjahrsversammlung der KLB Aichach

Dienstag, 29. März 2022

Zur Frühjahrsvollversammlung traf sich die Katholische Landvolkbewegung Aichach in Unterschneitbach. Der traditionelle Gottesdienst stand ganz unter der Bitte um Frieden und das Gedenken der Verstorbenen des Landvolkes seit September 2020. Die gut besuchte Versammlung gedachte zuerst der Toten. Schriftführer Markus Rasper ließ die Aktivitäten, die trotz der Pandemie noch Großteils stattfinden konnten, Revue passieren. Friedensnetz in Rehling, 60 Jahre Landvolk in Inchenhofen, Fahrt in den Harz, Gumppenberg, Bruder-Klaus-Tag, Besuch des Erzbischofs Ndaiye aus Senegal, Schöpfungswanderung und Kinobesuch zusammen mit der KLB Friedberg, Advent in Pöttmes. Mathias Gogl berichtete über eine gut ausgeglichene Kasse die von Lina Gietl und Alois Arzberger geprüft wurde. Der Vorstand informierte noch über das neue Liederbuch. „Mach dich auf“ und Neuigkeiten auf Diözesanebene. An die kommenden Termine wie Friedensgebet, Tagesfahrt und ländliches Seminar wurde erinnert. Zum Abschluss referierte der Landvolkseelsorger Toni Siegel zu „Stein – Stern - Turm – Brunnen!“ Die Visionen des Bruder Klaus lassen sich durchaus in die heutige Zeit transferieren. Stern und Stein sah er schon im Mutterleib. Der Stern strahlt auf und strahlt aus, wie er es später als Einsiedler tat. Der Stein steht für die Festigkeit und Standhaftigkeit. Der Turm ist eine Vision seines Jugendalters, die ihm die Stelle seiner späteren Klause zeigt. Zugleich bodenständig verankert, aber auch aufragend in den Himmel, als Zeugnis für Gott. Der Brunnen aus dem Wasser, Öl und Honig fließen und notwendig fürs Leben sind. Wir sollen auch Quellen in uns suchen und Quelle für andere sein.

Ulrike Meitinger; Foto: Maria Hussak