Gottesdienst unter freiem Himmel auf einem Bauernhof

Dienstag, 13. Oktober 2020

Am vergangenen Sonntag lud die Landvolkbewegung Dinkelscherben und Krumbach zu einem Dankgottesdienst für die Landwirtschaft ein. Dieser fand auf dem Bauernhof der Familie Maurer in Häuserhof nähe Münsterhausen statt. Viele Menschen strömten von nah und fern auf den idyllisch am Waldrand gelegenen Hof. Auf dem weitläufigen Garten waren ein kleines Altarzelt und ein wunderschöner Erntedankaltar mit Erntekrone aufgebaut. Nicht alle fanden auf den vielen Bierbänken Platz und viele waren über ihre mitgebrachten Stühle dankbar. Das Wetter zeigte sich von der schönsten Seite und bereits beim Eingangslied der Jugendkapelle der Musikvereinigung Münsterhausen strahlte die Sonne. Sabrina Miller, Vorsitzende der Kath. Landvolkbewegung Dekanat Dinkelscherben, begrüßte Pfarrer Heribert Singer, der dem Gottesdienst vorstand und nutzte die Begrüßung schon als Dank an alle, die mitgeholfen hatten, dass dieses Fest so stattfinden konnte.

Ein besonderer Dank ging an Familie Maurer. Pfarrer Singer machte bereits in den Eingangsworten die wichtigen Aufgaben der Landwirtschaft deutlich. Da gebe es nicht die geregelte Wochenarbeitszeit oder den festen Jahresurlaub. Ein Politiker sagte einmal: „Die Landwirtschaft ist die Schule fürs Leben.“ Und dass Leben gelinge, brauche es mehr als nur die eigene Bemühung. Aber auch die Arbeit gehöre zum Leben, so Pfarrer Singer. Er selbst auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen, kenne die Wichtigkeit vom Zusammenhalt in der Familie und die Notwendigkeit, die Dinge zu erledigen, die im Moment anfallen. So spannte er den Bogen auf alle Menschen, ob Kinder oder Erwachsene, dass die Aufgaben zu einem erfüllten Leben gehören. Die Schöpfung ist den Menschen anvertraut, dass sie sorgsam und dankbar damit umgehen. Das kam auch bei den Fürbitten noch mal zum Ausdruck. Ein Dank- und Lobgottesdienst für die Schöpfung und für alle, die für die Ernährung und Bewahrung der Natur Verantwortung tragen. Mit einem Applaus der Besucher wurde Pfarrer Singer für die feierliche Messe und die lebensnahen Worte und der Jugendkapelle für die schöne musikalische Gestaltung gedankt. Im Anschluss waren die Gäste zu einer Hofbesichtigung eingeladen und nicht nur die Kinder hatten viel Freude an den kleinen Kälbern.

Ulrike Eger